shopify analytics tool

Dinge oder Vor der Kamera

IMG_6018.jpgIMG_6014.jpgIMG_5993.jpgIMG_6019.jpg ich habe ja vor einer weile schon aufgehört, niilas gesicht auf meinem blog zu veröffentlichen. ich hab mich lang damit schwer getan. mittlerweile ist es eine feste überzeugung geworden, dass sein gesicht, egal wie sehr ich der welt diesen wunderbaren menschen zeigen will, hier nichts verloren hat. vielleicht will er irgendwann mal teil davon sein, wer weiß. ich hab beim fotografieren vor allem festgestellt, dass die anzahl der geschossenen portraits sich nicht verändert hat, dafür aber das hinsehen bei momenten, die auch ohne gesicht eine stimmung rüberbringen können. niila weiß, wenn wir 'tagebuchbilder' machen, das ich sein gesicht rauslasse. kürzlich wollte er es bewusst hinter einem toast verstecken. 'mama, ich will auf dem foto mit einem toast sein!'

ich liebe fotos. ich liebe 'schöne' fotos. ich bin immer auf der suche nach fesselnden bildern, die etwas von dem zeigen, was das leben ausmacht. ich sehe gerne die momente von anderen menschen, vor allem auch portraits allen alters. und da bin ich dann jetzt immer in einem zwiespalt. 'oh mein gott, was für ein gelungenes foto von dieser familie/diesem kind; ob die kinder wohl gefragt wurden?' ich folge einem ganzen haufen von blogs, wo eltern ihre ganze familie im 3 tages rhythmus dokumentieren und das mit jedem einzelnen gesicht. nackt, auf dem klo, weinend, essend, im urlaub... die liste ist endlos. wunderbare bilder; erinnerungen, die man täglich macht. teilweise folge ich diesen blogs schon 5-6 jahre und war somit auch virtuell bei hochzeiten, geburten, ersten zähnen, ersten auszügen, von zuhause dabei.

und jetzt gerade frage ich mich, ob es ok ist, diese blogs zu besuchen? ob ich tatsächlich gut finde, was dort geschieht? ob ich ok finde, das dort mit den kindern auch geld verdient wird, in form von kleidungs- und spielzeug-sponsoring? was ich mache, wenn ich das nicht gut finde?