shopify analytics tool

Dinge oder Mundraub

IMG_5655.jpgIMG_5656.jpgIMG_5657.jpgIMG_5662.jpgIMG_5679.jpgIMG_5691.jpgIMG_5695.jpgIMG_5697.jpgIMG_5698.jpgIMG_5700.jpgIMG_5701.jpgIMG_5709.jpgIMG_5711.jpgIMG_5713.jpgvor einer weile stieß ich, im zuge vom containern ('Containern, auch Mülltauchen oder Dumpstern genannt, bezeichnet die Mitnahme weggeworfener Lebensmittel aus Abfallcontainern.'), foodsharing ('Verteilen von überschüssigen Lebensmitteln. Auf foodsharing.de können Privatpersonen, Händler oder Produzenten Lebensmittel, die sonst weggeworfen würden, kostenlos anbieten oder abholen.'), auch auf (den) mundraub.org gestoßen. auf dieser plattform versammeln sich tipps, orte und mundräuber rund um wildwachsendes obst, gemüse und nüsse und das nicht nur in deutschland.

mundraubd

aber ein anderer mundräuber in meinem freundeskreis gab mir vor kurzem einen heißen tipp, der hier recht nahgelegen ist, wo wildes obst wächst. da ich niila ohne hin gerne zeigen wollte, das obst nicht in den regalen des supermarktes wächst, bot sich ein ausflug an, den wir mit seinem freund und dem dazu gehörigem PAPA, der übrigens super bass spielt, unternahmen.

leider gab es noch nichts wirklich zu pflücken, da alles recht unreif war aber das erntedankfest steht in planung. am ende gab es unfassbar gute und vegane apfel-pfannekuchen aus denis' hand, demnächst dann von selbstgeflücktem obst.

denis' handgelenk-rezept: 250g vollkornmehl, 250g weißmehl, zucker nach geschmack, halbes päckchen backpulver, ganzes päckchen vanillezucker, sojamilch bis die konsistenz ziemlich flüssig ist. teig in die pfanne, apfelschnitze reindrücken, auspacken, fertig. nome nome.