shopify analytics tool

Dinge oder Das panische Gefühl sein Kind verloren zu haben

IMG_6979.jpgIMG_6982.jpg 'Niila? - Niilaaa? - Niiiiilaaaaaaa? - NIILAAAAA? NIIIILAAAAAAAA? NIIIIILAAAAAAAAAA?' oh boi, schlimmste erfahrung ever? das kind 10 minuten lang nicht finden! wir waren mit freunden auf der innotrans in der messe berlin. zugmesse. da muss niila natürlich hin. noch bevor wir rein gingen sprach ich mit einer freundin über's verlieren der kinder und guter tricks, was man in solch einem falle vorbereitet.

pah. und ein klein wenig später? kind weg. die ersten rufe war ich noch entspannt, die nächsten 10 rufe wurden panischer als ich durch den doppelstöckigen zug hoch und runter rannte. irgendwann kam meine fanatsie hinzu und ich bekam blanke panik und brüllte mir die seele aus dem leib. plötzlich sah ich ihn außerhalb des zuges weinend und suchend rumlaufen. der zug war ein ausgestellter schnellzug in voller länge mit nur 2 ausgängen. einem am anfang, einem am ende. ich war irgendwo in der mitte und gegen das fenster schlagen und brüllen hatte kaum effekt nach außen. zufällig sah mich dann ein andere vater hysterisch gegen das fenster schlagen und begriff die situation.

niila und ich waren dezent unter schock und erleichtert uns wieder gefunden zu haben. allerdings keine 20 minuten später fühlte er sich wieder so sicher, dass er beinah erneut verschwand. auch irgendwie schön, aber dann doch wieder nicht.

auf jeden fall geht hier nichts mehr ohne telefonnummer auf dem körper und einer klaren ansage, sich an andere familien zu wenden, wenn er mich mal nicht findet. und vor allem laut meinen vornamen zu rufen.

himmelarschundzwirn, lektion gelernt.